Nach oben

Gedankenübertragung kann man lernen

Kartenlegerin Saddyne: Gedankenübertragung kann man lernen


Gedankenübertragung kann man lernen: Foto: © Max4e Photo / shutterstock / #1191120943
Foto: © Max4e Photo / shutterstock / #1191120943

Bei der Gedankenübertragung geht es um die Übermittlung von Ideen, Gedanken, Stimmungen, Bildern oder Gefühlen von Lebewesen zu Lebewesen. Dabei werden keine Sinnesorgane eingesetzt. Worte oder Gesten sind überflüssig.

Gedanken lassen sich übertragen

• Die Fähigkeit steckt in jedem
• Anderen Menschen, damit Unterstützung bieten
• Kann wieder erlernt werden, wenn die Gabe verloren ging
• Das Lernen benötigt Zeit und Geduld

Ein Lebewesen sendet die Mitteilung und das andere Lebewesen empfängt sie. Dabei müssen nicht beide im selben Raum sein. Sie können Hunderte von Kilometern voneinander entfernt sein. Die Nachricht, die gesandt wurde, wird vom Empfänger nicht unbedingt so empfangen, wie der Sender sie übertragen hat. Es kann nur ein Gefühl sein, dass sich nicht bestimmen lässt oder eine gewisse Handlung. Die Informationen, die so ausgetauscht werden, sind nicht an Zeit und Raum gebunden. Es können Informationen sein, die aus der Vergangenheit stammen, der Gegenwart und der Zukunft. Menschen, die die Fähigkeit sehr gut beherrschen, erhalten Nachrichten von Personen, welche bereits verstorben sind. Die Gedankenübertragung kann bewusst sowie unbewusst erfolgen.

Die Fähigkeit aktivieren

In jedem Menschen ist die Gabe der Gedankenübertragung vorhanden. Bei manchen ist sie mehr ausgeprägt, bei manchen weniger. Sie können die Fähigkeit aber ausbauen und lernen. Damit Ihnen das gelingt, sollten Sie ein empathischer Mensch sein, über eine gute Intuition verfügen und seelisch stabil sein. Des Weiteren sollten Sie dem Thema gegenüber unvoreingenommen sein und offen gegenüberstehen. Wichtig ist zudem eine analytische und strukturierte Denkweise. Sie müssen an diese Fähigkeit glauben oder wenigstens einräumen, dass es möglich ist, Gedanken zu übertragen. Ansonsten ist die Chance geringer, dass es funktioniert. Begeben Sie sich an einen ruhigen Ort. Dieser sollte Ihnen Sicherheit geben und Sie sollten sich dort wohlfühlen und keine Ablenkung erhalten.

Begeben Sie sich in einen entspannten Zustand und kommen Sie auch innerlich zur Ruhe. Sie können zudem, wenn Sie mögen, vorher die Wohnung räuchern. Der Geruchssinn wird so ebenfalls angesprochen. Es gilt, auf Ihr Unterbewusstsein zu achten. Sie sind dann in der Lage dazu einen Unterschied zwischen Ihren eigenen Gedanken zu machen und die eines anderen Lebewesens. Das Ziel ist es, bis in das tiefe Bewusstsein vorzudringen. Die volle Aufmerksamkeit kann nur im tiefen Bewusstsein zum Inneren gerichtet werden. Die Imagination, die Visualisierung und die Autosuggestion sind Fähigkeiten, welche Sie unterstützen können, wenn Sie die Gedankenübertragung lernen.

Schliessen Sie die Augen und stellen Sie sich in Bildern bestimmte Erinnerungen oder Ereignisse vor. In diese Umgebung tauchen Sie dann ganz ein. Sie muss Ihre aktuelle Realität werden. Je schärfer in Ihrer Vorstellung das Bild ist, desto feinfühliger werden Sie gegenüber allen Kommunikationsvorgängen, die in Ihrem Inneren stattfinden. Benötigen Sie Unterstützung von einem Fachmann, fragen Sie einen Experten um Rat.

Zu Beginn kann es sein, dass es nicht direkt klappt und sich Fehler einschleichen. Geben Sie den Mut nicht auf. Es benötigt Zeit und Geduld, die Fähigkeit wieder zu erlernen. Sie müssen regelmässig üben und Sie werden sehen, dass Sie irgendwann gedanklich Botschaften sowohl senden als auch empfangen können. Nach und nach lernen Sie, die übersinnlichen Botschaften an verschiedene Orte der Welt und sogar den Weltraum zu senden. Die Gedankenwellen variieren in Ihrer Stärke und Intensität. Wichtig ist eine hohe sowie tiefe Konzentration beim Sender, als auch beim Empfänger. Stellen Sie sich gedanklich vor, dass Sie über Ihr drittes Auge, während Sie ausatmen, die Botschaften direkt von Ihrem Gehirn zu einem anderen Gehirn übermitteln. Dies ist Ihre Art der Kommunikation. Die Botschaften, welche sie telepathisch übermitteln, enthalten eine Menge Kraft und Energie. Die Genauigkeit der Gedanken ist extrem hoch. Am besten beginnen Sie erst einmal mit der gedanklichen Übertragung von einem Raum zum anderen. Sehr spannend ist die gedankliche Übertragung auf Distanz und auch sehr aufregend. Dazu ist aber regelmässiges Training wichtig sowie Üben. Mit dieser Fähigkeit sind Sie in der Lage, einem Freund oder einem anderen Lebewesen Unterstützung zu bieten und das unabhängig von der Entfernung. Sie können positive Botschaften übermitteln und unterstützen damit.

Die Botschaft

Senden Sie jemandem mittels Gedankenübertragung eine Botschaft, um ihn zu unterstützen, ist es wichtig, dass dessen Zweck ganz klar positiv ist. Dann erst kann er auch den gewünschten Effekt erzielen. Der Gedanke kann nur dann die spezielle Aufgabe, die von Ihnen gestellt wurde, erfüllen. Menschen wenden diese Methode oft unbewusst an. Durch das Unterbewusstsein sind die Signale jedoch verschwommen oder sie können nur schlecht wahrgenommen werden. Damit Sie mit Ihrem Bewusstsein arbeiten können, müssen Sie Ihren Bewusstseinszustand verändern.



© Zukunftsblick Ltd.

Rechtliche Hinweise


Kartenlegerin Saddyne

Kartenlegerin Saddyne

Ich sehe mit Hilfe meiner Gabe in die Seele anderer Menschen. Mir bleibt nichts verborgen, und ich helfe auch Ihnen auf Ihrem Weg.

Hier mehr über Saddyne erfahren


Hotlines
0901 001 117
(sFr. 2.99/Min.)
Alle Netze
0900 536 686
(€ 2.17/Min.)
Alle Netze
901 282 69
(€ 2.00/Min.)
Alle Netze
0900 310 2081
(€ 2.39/Min.)
Mobilfunk ggf. abweichend

Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch